Schutz vor Betrug: Was tun bei betrügerischen SMS? 

von  Jan-Henning Ahrens

was tun bei betrügerischen sms

KWAG ist bekannt aus:

Sind Sie besorgt über betrügerische SMS, die Ihr hart verdientes Geld und Ihre persönlichen Daten gefährden könnten?

Stellen Sie sich vor, Ihre gesamten Ersparnisse verschwinden über Nacht oder Ihre Identität wird missbraucht – ein Albtraum, der durch einen einzigen unbedachten Klick Realität werden kann.

Doch keine Sorge, unsere kompetenten Experten stehen bereit, um Ihnen bei diesen Katastrophenszenarien zur Seite zu stehen. Mit umfassender Erfahrung und spezialisiertem Wissen im Bankrecht, sind unsere KWAG-Spezialisten Ihre durchsetzungsstarken Anwälte, die Ihre Finanzen und Ihre persönliche Sicherheit verteidigen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • 1. Betrugsalarm: Gefahr durch SMS

    Fühlen Sie sich unsicher wegen betrügerischer SMS, die auf Ihr Geld und Ihre Daten abzielen? Lernen Sie, wie Sie sich schützen können, bevor Ihre gesamten Ersparnisse oder Ihre Identität gefährdet sind. Was sind die ersten Warnsignale, die Sie beachten sollten?

  • 2. Erkennen und Reagieren: Umgang mit Phishing-SMS

    Sind Sie sich der Risiken von Phishing, insbesondere durch SMS, bewusst? Erfahren Sie, wie Betrüger mittels Smishing versuchen, Ihre sensiblen Daten zu stehlen, und wie Sie darauf reagieren sollten. Welche konkreten Schritte müssen Sie unternehmen, um sich zu schützen?

  • 3. Ihr Geld zurückerhalten: Schritte zur Rückerstattung

    Haben Sie finanzielle Verluste durch SMS-Betrug erlitten? Finden Sie heraus, wie unsere spezialisierten Anwälte Ihnen helfen können, Ihre Verluste von der Bank zurückzuholen. Welche rechtlichen Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung, und wie können Sie Ihre Rechte effektiv durchsetzen?

  • 4. Vorbeugende Maßnahmen: So schützen Sie sich zukünftig

    Möchten Sie zukünftig besser gegen SMS-Betrug gewappnet sein? Entdecken Sie, welche präventiven Maßnahmen Sie treffen können, um sich und Ihre Finanzen zu sichern. Was sind die wichtigsten Schritte, um nicht erneut Opfer zu werden?

  • 5. Sofortige Aktion: Was tun bei verdächtigen SMS?

    Haben Sie eine verdächtige SMS erhalten? Lernen Sie, wie Sie Betrugs-SMS erkennen, melden und wichtige präventive Maßnahmen ergreifen können. Wie sollten Sie konkret reagieren, um weitere Schäden zu verhindern?

Alles über die Betrugsmasche Phishing

alles über die betrugsmasche phishing

X

Definition und Ziel

Phishing ist eine Betrugsmethode, die darauf abzielt, unerfahrene Nutzer dazu zu verleiten, sensible Daten preiszugeben.

X

Methodik

Betrüger erstellen gefälschte Webseiten, E-Mails oder SMS-Nachrichten, die den Anschein erwecken, von vertrauenswürdigen Quellen wie Banken oder E-Mail-Anbietern zu stammen.

X

Täuschung

Die Opfer werden dazu verleitet, auf Links zu klicken, die zu gefälschten Websites führen, auf denen sie aufgefordert werden, persönliche Informationen einzugeben.

X

Risiken

Gelangen diese Daten in die Hände der Betrüger, können sie für den Diebstahl von Geldern oder Identitätsdiebstahl verwendet werden.

X

Smishing

Eine spezielle Form des Phishings in der Welt der SMS-Nachrichten, bei der betrügerische SMS-Nachrichten versendet werden, die scheinbar von vertrauenswürdigen Quellen stammen.

X

Beispiel für Smishing

Eine Nachricht behauptet, dass Ihr Bankkonto gefährdet ist und fordert Sie auf, einen Link anzuklicken, um es zu schützen. Dieser Link führt jedoch zu einer gefälschten Website mit dem Ziel, persönliche Daten zu stehlen.

Betrugs-Verluste mit fähigen Anwälten von der Bank zurückholen

Unsere kompetenten Experten besitzen die erforderlichen Qualifikationen und Erfahrungen, um Ihnen zu helfen, Ihre Verluste von der Bank zurückzuholen. Sie können Ihre Rechte gegenüber der Bank durchsetzen und das Geld zurückfordern, das durch Betrugsmaschen gestohlen wurde.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie als Opfer von Online-Banking-Betrug Rechte haben. Die Bank ist gesetzlich verpflichtet, den finanziellen Schaden zu erstatten, wenn Dritte sich die Online-Banking-Daten eines Kunden aneignen und unbefugte Überweisungen tätigen. Wenn die Bank sich dennoch weigert, den gestohlenen Betrag zu erstatten und grobe Fahrlässigkeit oder Verletzung der Sorgfaltspflicht vorwirft, sollte man sich umgehend an einen erfahrenen Rechtsanwalt wenden, um den Schaden einzufordern.

Erste Schritte bei Erhalt von betrügerischen SMS

Jetzt, da Sie ein grundlegendes Verständnis für die Betrugsmasche Phishing und die Bedeutung spezialisierter Anwälte im Umgang mit Betrugsfällen haben, wollen wir uns anschauen, wie Sie auf den Erhalt von betrügerischen SMS reagieren sollten. Es ist wichtig, dass Sie wissen, wie Sie solche Nachrichten erkennen, sie melden und mit Ihrer Bank oder einem Anwalt in Kontakt treten können.

Bevor wir jedoch auf diese spezifischen Schritte eingehen, lassen Sie uns zunächst einige grundlegende Vorsichtsmaßnahmen besprechen. Klicken Sie auf keinen Fall auf Links in einer SMS, da diese zu betrügerischen Websites führen können, die dazu bestimmt sind, persönliche Informationen zu stehlen oder Malware zu verbreiten. Antworten Sie nicht auf betrügerische SMS, um nicht zusätzliche unerwünschte Kommunikation zu provozieren oder den Betrügern Anhaltspunkte zu geben, dass Ihre Telefonnummer aktiv genutzt wird.

1

Betrugs-SMS erkennen

Der erste Schritt, um sich gegen Betrugs-SMS zu schützen, besteht darin, sie zu erkennen. Es gibt verschiedene Anzeichen und Warnsignale, die auf eine betrügerische SMS hinweisen können. Beispielsweise können längere Telefonnummern als üblich auf einen Betrugsversuch hindeuten. Auch allgemeine Formulierungen, grammatische Fehler und seltsame Formulierungen sind Warnzeichen für Betrugs-SMS.


Darüber hinaus sind SMS-Nachrichten, die an eine große Anzahl von Personen versendet werden in der Hoffnung auf eine Reaktion, oft Teil von Betrugsmaschen. Versprechen von Geschenken, dringende Handlungsanforderungen und die Ausgabe als seriöse Institution wie Banken können ebenfalls Betrugsversuche anzeigen. Halten Sie also immer Ausschau nach solchen Zeichen und seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine SMS oder Textnachrichten erhalten, die verdächtig erscheint.

2

SMS melden

Sobald Sie eine betrügerische SMS erkannt haben, sollten Sie diese melden. Doch wie und wo können Sie das tun? Die Bundesnetzagentur ist zuständig für die Meldung von Werbe-SMS und bietet hierfür ein Online-Beschwerdeformular an. Telekom-Kunden mit einem iPhone können verdächtige Nachrichten direkt über einen Button in der Nachrichten-App melden.


Nach einer Beschwerde kann die Bundesnetzagentur Rufnummern abschalten und Zwangsgelder gegen Betrugsfirmen verhängen. Spam-SMS können mithilfe spezieller Online-Formulare bei der Bundesnetzagentur gemeldet werden. Indem Sie betrügerische SMS melden, helfen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch anderen, die möglicherweise von denselben Betrügern ins Visier genommen werden.

3

Kontakt mit Bank oder Rechtsanwalt aufnehmen

Es ist entscheidend, zeitnah juristische Beratung und gegebenenfalls Vertretung in Anspruch zu nehmen, um finanzielle Verluste möglicherweise abwenden oder minimieren zu können. Die Kanzlei KWAG Rechtsanwälte verfügt über spezialisierte Anwälte für Bankrecht, die Erfahrungen im Umgang mit gescheiterten Kapitalanlagen wie geschlossenen Fonds besitzen.


Anleger, die durch betrügerische Methoden finanzielle Verluste erlitten haben, sollten ohne Verzögerung rechtlichen Rat einholen, um eine etwaige Verjährung der Ansprüche zu vermeiden. Opfer von Betrugs-SMS haben die Option, lokale Anwälte für eine Konsultation zu den erforderlichen Schritten und Rechtsvertretung zu finden.

Präventive Maßnahmen gegen SMS Spam und Betrug

Neben dem Wissen, wie man auf betrügerische SMS reagiert, ist es genauso wichtig zu wissen, wie man sich präventiv schützen kann. Es gibt verschiedene Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um sich vor unerwünschten SMS-Nachrichten und Betrugsversuchen zu schützen.

Zu diesen Maßnahmen gehören technische Hilfsmittel wie Spam-Filter und Nummernsperren, die Sie auf Ihrem Smartphone aktivieren können. Des Weiteren ist es wichtig, achtsam zu sein, wenn es um die Weitergabe Ihrer persönlichen Mobilfunknummer und anderer persönlicher Informationen geht.

Wachsamkeit bei persönlichen Daten


Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um sich vor SMS-Spam und Betrug zu schützen, ist, vorsichtig zu sein, wenn Sie Ihre persönlichen Daten teilen. Telefonnummern für betrügerische Absichten können aus weniger seriösen Internetquellen, durch zufällige Generierung oder von gehackten Konten stammen, was die Bedeutung des Schutzes von Kontaktdetails unterstreicht. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Mobilfunknummer nur mit Personen und Unternehmen teilen, denen Sie vertrauen.

Zusätzlich zur Vorsicht bei der Weitergabe Ihrer Handynummer können Sie auch ein sicheres Kundenkennwort bei Ihrem Mobilfunkanbieter einrichten, um das unautorisierte Umleiten von Telefonnummern durch SIM-Swapping zu erschweren. In den USA ist es sogar möglich, betrügerische SMS zur Bekämpfung von Spam an die Nummer 7726 weiterzuleiten, was den Mobilfunkanbieter darüber informiert und hilft, die Absendernummer zu blockieren.

Technische Hilfsmittel nutzen


Technische Hilfsmittel können eine große Hilfe sein, wenn es darum geht, sich vor SMS-Betrug zu schützen. Auf Android-Geräten gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, den SMS-Absender zu blockieren. Zusätzlich können Sie auch die Spamschutzfunktion in der Android Messages-App aktivieren und sicherstellen, dass ‘Spamschutz aktivieren’ eingeschaltet ist.

Auch Antiviren-Apps können einen zusätzlichen Schutz gegen Phishing bieten und auf Android- und iOS-Geräten installiert werden. Denken Sie daran, dass technische Hilfsmittel zwar hilfreich sind, aber nicht die einzige Maßnahme sein sollten, die Sie zum Schutz vor Betrug ergreifen. Die Wachsamkeit bei der Weitergabe Ihrer persönlichen Daten und die Kenntnis der Anzeichen von Betrugs-SMS sind ebenso wichtig.

Sicherheitsvorkehrungen für Online-Banking

Da viele Betrugs-SMS auf Ihr Online-Banking abzielen, ist es wichtig, dass Sie auch hier geeignete Sicherheitsvorkehrungen treffen. Online-Banking ist eine bequeme Möglichkeit, Ihre Finanzen zu verwalten, kann aber auch ein Einfallstor für Betrüger sein, wenn es nicht sicher genutzt wird.

Zu den grundlegenden Sicherheitsvorkehrungen für das Online-Banking gehört die Aktivierung der mehrstufigen Authentifizierung und die regelmäßige Änderung von Passwörtern. Beide Maßnahmen erhöhen die Sicherheit Ihres Online-Banking-Kontos erheblich und machen es für Betrüger schwieriger, Zugang zu Ihren Finanzen zu erlangen.

Mehrstufige Authentifizierung aktivieren

Die mehrstufige Authentifizierung ist eine effektive Methode, um die Sicherheit Ihres Online-Banking-Kontos zu erhöhen. Sie erfordert mehr als einen Nachweis Ihrer Identität, was es für Betrüger schwieriger macht, Zugang zu Ihrem Konto zu erlangen. Neben Ihrem Passwort können Sie beispielsweise auch einen Fingerabdruck oder eine Gesichtserkennung verwenden, um sich in Ihrem Konto anzumelden.

Einmalkennwörter, die durch TAN-Generatoren oder Authenticator Apps generiert werden, bieten eine sicherere Alternative zu statischen Passwörtern und erhöhen damit die Sicherheit bei Transaktionen und Login-Prozessen. Es gibt auch Authentifizierungs-Apps, die als Form der Zwei-Faktor-Authentifizierung genutzt werden und einen höheren Sicherheitsstandard bieten als die SMS-basierte Authentifizierung über Messenger. Messenger Dienste können ebenfalls für die Authentifizierung verwendet werden, jedoch bieten sie nicht den gleichen Sicherheitsstandard wie spezialisierte Apps.

Regelmäßige Passwortänderungen

Neben der Aktivierung der mehrstufigen Authentifizierung ist es auch wichtig, regelmäßig Ihre Passwörter zu ändern. Dabei sollten Sie komplexe und einzigartige Passwörter für Ihre Online-Konten verwenden, um die Sicherheit zu erhöhen. Komplexe Passwörter, die eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen in zufälliger Reihenfolge umfassen, erhöhen die Sicherheit signifikant.

Passwörter, die auf einfachen Wörtern oder vorhersehbaren Zahlenfolgen basieren, können mit einer Dictionary-Attacke schnell entschlüsselt werden. Es wird empfohlen, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Passwörter regelmäßig erneuern
  • Nicht dasselbe Passwort für mehrere Dienste verwenden
  • Passwort-Manager nutzen, um komplexe Passwörter zu erstellen, sicher zu speichern und zu verwalten.

Die Rolle der Polizei bei Betrugsbekämpfung


Bei einem finanziellen Schaden oder Verdacht auf schwerwiegenden Betrug durch eine betrügerische SMS besteht die Empfehlung, dies der Polizei zu melden. In einigen Bundesländern existiert die Möglichkeit, Betrugsfälle im Zusammenhang mit SMS-Betrug online oder per sms zu melden.

Jetzt wollen wir uns genauer ansehen, wie und wann man eine Strafanzeige erstatten sollte, und ob eine Anleitung dafür notwendig ist.

Strafanzeige erstatten

Falls Sie Opfer eines SMS-Betrugs geworden sind, ist es wichtig, dass Sie eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Sie haben die Möglichkeit, dies entweder persönlich zu tun oder über die Onlinewachen. Es ist wichtig, dass solche Fälle gemeldet werden, um andere vor ähnlichen Betrugsversuchen zu schützen. Für die Erstattung der Anzeige sind spezifische Informationen notwendig, darunter:

  • Telefonnummer
  • Absendernamen
  • Nachrichtentext
  • der Ablauf des Betrugs
  • Zeitpunkt und Ort des Vorfalls

Das Ziel der Anzeige ist es, die Betrüger zu identifizieren und weitere Straftaten zu verhindern. Denken Sie daran, dass Sie dabei nicht alleine sind. Sie können die Unterstützung von Anwälten und der Polizei in Anspruch nehmen, um sich gegen die Betrüger zur Wehr zu setzen und Ihr Recht auf Rückerstattung des gestohlenen Geldes durchzusetzen.

Rechtliche Beratung

Neben der Meldung an die Polizei ist es entscheidend, rechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen, wenn Sie Opfer von Online-Banking-Betrug geworden sind. Eine rechtzeitige juristische Beratung kann dabei helfen, Fehler zu vermeiden und die richtigen Schritte einzuleiten, um den entstandenen Schaden zurückzufordern.

Unsere Experten sind spezialisiert auf Online-Banking-Betrugsfälle und können dabei unterstützen, den finanziellen Schaden zu reversieren. Wenn die Bank sich weigert, den gestohlenen Betrag zu erstatten, kann die Unterstützung durch einen erfahrenen Rechtsanwalt entscheidend sein, um den Schaden einzufordern.

ihre bank zur erstattung der verluste bewegen mit durchsetzungsstarken experten

Ihre Bank zur Erstattung der Verluste bewegen mit durchsetzungsstarken Experten

Es ist nicht immer einfach, die Bank dazu zu bringen, die durch Betrug verlorenen Gelder zu erstatten. Unsere durchsetzungsstarken Experten haben die erforderlichen Qualifikationen und Erfahrungen, um die Rechte der Kunden gegenüber der Bank durchzusetzen und das durch Betrugsmaschen gestohlene Geld zurückzuholen.

Mit unserer Hilfe können Sie die Bank dazu bewegen, die Verluste zu erstatten. Wir werden Sie durch den Prozess führen, die notwendigen Unterlagen zusammenstellen und die Bank zur Rückerstattung des gestohlenen Geldes drängen. Mit unserer Unterstützung wird der Prozess der Schadensrückerstattung einfacher und stressfreier für Sie sein.

Jetzt Ihr Geld zurückholen!

Jetzt ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen und Ihr Geld zurückzuholen! Kontaktieren Sie unsere fähigen Experten und lassen Sie uns Ihnen helfen, Ihre Rechte durchzusetzen und Ihre Verluste von der Bank zurückzuholen.


KWAG Rechtsanwalt Jan-Henning Ahrens Bremen

Über den Autor

Jan-Henning Ahrens

Als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht mit über 20 Jahren Erfahrung, verstehe ich das Finanz- und Wirtschaftssystem wie nur wenige.

Was mich seither motiviert, ist es, meinen Mandanten eine erstklassige Beratung zu bieten, um die Welt aus meinen Augen zu sehen und bestmögliche finanzielle Entscheidungen zu treffen. Die Chancen sind immer größer und vielfältiger als man meint!

Gemeinsam mit meinem Team aus fähigen Partnern beraten wir Privatanleger, Unternehmer und Investoren. Sei es beim Schadensersatz wegen einer verlorenen Geldanlage oder bei wichtigen Entscheidungen im Unternehmen. Wir holen das Maximum für Sie heraus.

Bleiben wir im Kontakt!