Sie sind einem Bitcoin Betrug zum Opfer gefallen? Wir helfen Ihnen 

von  Jan-Henning Ahrens

bitcoin betrug

KWAG ist bekannt aus:

Sie sind unsicher, ob Sie auf einen Bitcoin Betrüger hereingefallen sind oder möchten sich über mögliche Risiken eines Kryptoinvestments informieren?

In unserer Anwaltskanzlei für den Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht stehen Ihnen erfahrene Profis zur Seite.

Bitcoin und Blockchain - kurz erklärt

Bitcoin und Blockchain – Ist mein Investment sicher? 


  • BitcoinEin Bitcoin ist die stärkste Kryptowährung am Markt und basiert auf einem dezentral organisierten Buchungssystem. Jegliche Bitcoin Transaktionen werden über ein Rechnernetz aus gleichberechtigten, leistungsstarken Computern abgewickelt. 
  • BlockchainDie Blockchain ist ein technisches Verfahren. Dabei werden Datensatz-Blöcke ständig aneinander gereiht, nachdem diese überprüft und bestätigt wurden. Es entsteht eine Block-Kette, die Blockchain. Diese fungiert als Logbuch, welche alle Transaktionen chronologisch erfasst. Sobald die Transaktion Teil der Blockchain ist, ist keine Änderung mehr möglich.
  • Ein sicheres System: Die Bitcoin Blockchain wird regelmäßig durch das komplette Netzwerk überprüft. Aus diesem Grund gilt das System praktisch als hacksicher. 
  • Fehlende Sicherheitsvorkehrungen: Die meisten Bitcoin Betrugsfälle sind auf fehlende Sicherheitsvorkehrungen der Verbraucher zurückzuführen. Die immer raffinierter werdenden Maschen der Betrüger tragen zusätzlich dazu bei, dass Sie als Anleger genau auf Ihren Umgang mit Bitcoin achten müssen.
  • Unsere Kanzlei unterstützt Sie: Der Bitcoin Betrug ist eine ernstzunehmende Bedrohung für Anleger. Viele der Bitcoin Betrüger operieren über Unternehmen, die ihren Sitz in der Karibik und in anderen weit entfernten Ländern haben. Dadurch ist eine Kommunikation im Bedarfsfall nur sehr schwer bis gar nicht möglich.
    Unsere Kanzlei unterstützt Sie, sollten Sie einem Bitcoin-Betrug zum Opfer gefallen sein.

Beliebte Bitcoin-Betrugsmaschen


Wie in jedem Bereich sind Betrüger auch bei Bitcoin Betrugsmaschen erfinderisch und kreativ. Oft wird kein Aufwand gescheut, um den Opfern unseriöse Investments zu verkaufen, persönliche Daten zu stehlen oder diese sogar zu erpressen.

Die folgende Übersicht listet die beliebtesten Tricks und Betrügereien im Bereich Kryptowährungen auf und hilft Ihnen dabei, diese zu erkennen.

  • Phishing Mails: Phishing Mails haben meistens die Absicht, Passwörter in Erfahrung zu bringen. Die E Mail-Empfänger werden aufgefordert, ein Passwort wie beispielsweise für PayPal oder für einen Social Media Account zurückzusetzen. Inzwischen sind Phishing Mails sehr professionell und nicht immer direkt als solche zu erkennen. Im Zweifel sollten Sie nicht auf die E-Mail antworten oder den betreffenden Dienstleister kontaktieren.
  • Phishing Webseiten: Phishing Webseiten basieren auf dem gleichen Prinzip wie Phishing Mails. Die Internetseiten sind häufig als täuschend echt wirkende Duplikate der Originalwebseite aufgebaut und haben das Ziel, Zugangsdaten der Benutzer abzugreifen.
  • Fake Börsen für Bitcoin: Bitcoins werden über die Börse erworben. Besonders verlockende Angebote und günstige Preise deuten auf Fake Börsen hin, die in Wirklichkeit nicht existieren. Kaufen Sie nur bei bekannten und vertrauenswürdigen Anbietern.
  • Betrügerische Dienstleistung: Ein falscher technischer Support oder angebliche Berater im Bitcoin Bereich rangieren bei den betrügerischen Dienstleistungen weit oben. Die Betrüger versuchen, die Kunden für zweifelhafte Investitionen zu überzeugen oder an ihre persönlichen Daten zu gelangen, um diese für betrügerische Zwecke zu missbrauchen.
  • Erpresserische Handlungen: Die Bitcoin Erpressung ist eine sehr beliebte Scam-Variante, mit welcher behauptet wird, dass Daten über Sie gesammelt wurden, der PC ferngesteuert oder so lange gesperrt wird, bis die geforderte Bitcoin Summe überwiesen wird. Auch mit dem Einsatz von Ransomware wird gedroht. Ohne Lösegeld drohen die Erpresser Daten zu löschen oder den Zugriff auf das Gerät zu sperren.
  • Vermeintliche Giveaways: Im Rahmen angeblicher Werbeaktionen locken Scammer mit Giveaways in Form von Kryptowährung. Zur Identitätsprüfung werden Sie aufgefordert, einen niedrigen Bitcoin Betrag zu überweisen. Solche betrügerischen Aktionen sollten Sie direkt dem Betreiber der Website melden, auf welcher Sie das vermeintliche Angebot entdeckt haben.
  • Fake-Account durch Identitätsdiebstahl: Der Identitätsdiebstahl ist im Internet leider allgegenwärtig. Zu einfach ist es inzwischen, an persönliche Daten zu gelangen und damit einen Fake-Account zu erstellen. Damit lassen sich von den Betrügern Bestellungen aufgeben oder sogar Verträge abschließen. Gehen Sie immer behutsam mit Ihren sensiblen Daten um, damit es Scammer schwer haben, Ihre Identität im Netz zu übernehmen.
  • Manipulation durch Malware: Malware kann sich über schädliche Webseiten oder Spam-Mails auf dem Computer einnisten. Vor allem bei der Nutzung von browserbasierten Wallets ist besondere Vorsicht geboten, da Malware sehr geschickt die Empfängeradressen manipulieren kann.
  • Vorsicht bei persönlichen Treffen: Bitcoin können auch von Privatpersonen gekauft werden. Diese Art des Erwerbs sollten Sie nur bei Anbietern in Betracht ziehen, die Sie persönlich kennen. Es besteht die Gefahr bei persönlichen Treffen ausgeraubt zu werden. Bitcoin Stammtische mit mehreren Teilnehmern bieten eine sicherere Alternative.
  • Das Ponzi Schema: Sie zahlen im Voraus und erhaltene eine garantierte Rendite – nach diesem Prinzip arbeitet das Ponzi Schema. Die einzigen Gewinner sind jedoch die Initiatoren. Sobald Sie etwas wie „BTC Doubler“ oder „Double your Bitcoin“ lesen, lassen Sie am besten die Finger davon.
  • Das Pump’n’Dump Verfahren: Das Pump’n’Dump Verfahren basiert auf künstlich in die Höhe getriebene Kryptowährungs-Kurse und dem Versprechen, den Kursverlauf zu kennen. Der Betrug ist relativ einfach durchschaubar, da sich der Verlauf eines Kryptowährungs-Kurses von niemandem vorhersagen lässt.
  • Schneeball- und Pyramidensysteme: Schneeball- oder auch als Pyramidensysteme bezeichnete Lockangebote existieren schon seit Jahrzehnten und sind in den meisten Staaten verboten. Das System basiert auf Beitrittsgebühren möglichst vieler Investoren und der Auszahlung von Anteilen für die geworbenen neuen Mitglieder. Da das System des ständigen Wachstums auf einem potenziell ansteigenden Neukundenstamm aufbaut, ist ein Kollaps unaufhaltsam.
  • Lockangebote mit Scam-Coins: Bei Scam-Coins handelt es sich oft um Altcoins, die Investoren durch Preisnachlässe über Privatverkäufe anlocken sollen. Häufig sind geschickt aufgebaute Websites vorhanden, um den potenziellen Kunden das Gefühl zu geben, etwas zu verpassen. Vorsicht gilt auch im ICO-Segment, welches auf dem Crowdfunding Prinzip basiert. Prüfen Sie alle Angaben genau und achten Sie auf ein gültiges Whitepaper.

Achten Sie als Anleger auf folgende Dinge

Wenn Sie als Anleger im Bitcoin Segment investieren möchten, ist es sehr wichtig zu prüfen, wo Sie investieren möchten. Bei der Überprüfung des Angebots sollten Sie auf folgende Aspekte achten, da sie auf ein unseriöses Angebot oder auf Betrug hinweisen:

  • Ein fehlendes Impressum: In Deutschland gilt für Unternehmen die Impressumspflicht. Ausländische Unternehmen und Anbieter im Krypto-Trading Bereich enthalten das Impressum ihren Kunden gerne vor. So haben Sie als Anleger keine Möglichkeit, den Sitz des Unternehmens, die Geschäftsform oder Informationen über den Geschäftsführer in Erfahrung zu bringen. Bei solch einer Intransparenz sollten Sie vorsichtig sein und sich nach Alternativen umsehen.
  • Unglaubwürdige RenditeaussichtenAngebote, bei denen Ihnen extrem hohe Renditen versprochen werden, sollten Sie hellhörig werden lassen. Oft handelt es sich bei diesen Angeboten um einen Fall von Krypto Betrug.
  • Ein Unternehmenssitz im AuslandViele Anbieter im Bitcoin Handel haben ihren Firmensitz in der Karibik. Auf diese Weise kann es zu Problemen und der Durchsetzung Ihres Rechts bei Beschwerden kommen. Bevorzugen Sie Unternehmen mit einem Sitz in Deutschland oder aus einem Land, welches eine faire Rechtsprechung im Beschwerdefall sicherstellt. 
  • Telefonische Kaltakquise: Sofern Sie keine Informationen zum Bitcoin Trading angefordert haben und dennoch telefonische Krypto Trading Angebote erhalten, handelt es sich um sogenannte „Cold Calls“. Diese Art der telefonischen Werbung ist gesetzlich verboten und kann mit Geldstrafen bis zu 300.000 Euro geahndet werden.

Wichtige Schritte bei einem Betrugsverdacht


Sie haben den Verdacht, dass Sie einem Bitcoin Betrüger zum Opfer gefallen sind? In diesem Fall sollten Sie folgende Schritte berücksichtigen und beachten, dass gerade im Bereich Kryptowährungen ein schnelles Handeln erforderlich ist.

1


Krypto-Investment

Sichern Sie Ihre verwendeten Keys und geben Sie Private-Keys niemals an Dritte weiter.

2


Änderung des Passworts

Ändern Sie schnellstmöglich sämtliche Passwörter aller Programme und Dienste, die eventuell von einem Online Betrug betroffen sein könnten.

3


Sichern Sie sämtliche Nachweise

Führen Sie eine Datensicherung sämtlicher Nachweise der potenziellen Betrüger durch. Mail-Verläufe, Chats, aber auch Namen, Telefonnummern und weitere Informationen können bei späteren Ermittlungen hilfreich sein.

4


Erstellen Sie einen Zeitablauf

Eine chronische Auflistung des bisherigen Verlaufs im Betrugsfall ist ebenfalls ein wichtiges Hilfsmittel im Ermittlungsverfahren. Listen Sie unter anderem auf, wann der erste Kontakt mit den Betrügern stattgefunden hat, wann Sie welches Gerät genutzt haben und ob Sie bereits einen Transfer geleistet haben.

5


Lassen Sie sich beraten

Stellen Sie eine Strafanzeige und nehmen Sie eine Rechtsberatung in Anspruch. Wir helfen Ihnen bei der Erstattung einer Anzeige und der Zusammenstellung aller wichtigen Beweismittel.

    So können wir Ihnen helfen


    Bei einem Verdacht eines Anlagebetrugs oder ähnlichem Delikt im Bitcoin Umfeld ist schnelles Handeln enorm wichtig. Die Erfolgschancen erhöhen sich, je schneller der Sachverhalt rechtlich und faktisch geklärt wird. Wir kennen uns mit dem Thema aus und können Sie bestmöglich beraten und unterstützen.

    Zielführendes Einschreiten


    Bei Betrugsfällen mit Kryptowährung ist ein zügiges Einschreiten einer der wichtigsten Aspekte, wenn es um die Aufklärung der Betrugsmasche geht. Im schnelllebigen Internet können Online Betrüger Spuren rasch verwischen, sodass es umso schwerer wird, den Schaden zu beheben oder zu begrenzen. Wir helfen Ihnen, keine wertvolle Zeit zu verlieren.

    Unterstützung bei der Anzeige


    Wir unterstützen Sie bei der Erstellung einer Anzeige und der Kommunikation mit der Staatsanwaltschaft. Durch unsere langjährige Erfahrung kennen wir uns mit dem Prozess aus und können Ihnen wertvolle Ratschläge geben.


    Aufbereitung des Sachverhalts


    Gemeinsam mit Ihnen werden wir den Sachverhalt aufbereiten und wichtige Beweise zusammenstellen. Dabei behalten wir den Überblick und wissen, worauf bei Online Betrugsfällen zu achten ist.

    Geltendmachung ihrer Schadensersatzansprüche


    Nachdem eine Anzeige erstellt wurde, geht es darum, den Schaden für Sie als Opfer zu minimieren. Mit der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen haben Sie gute Chancen, zu Ihrem Recht zu gelangen.


    Kontaktieren Sie uns zum Thema Bitcoin Betrug


    Falls Sie Opfer eines Bitcoin Betrugs geworden sind oder den Verdacht haben, eine Betrugsmasche entdeckt zu haben, kontaktieren Sie uns. Unsere Kanzlei ist spezialisiert für den Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht, mit Spezialisten im Bereich Online-Trading.
    Wir überprüfen Betrugsfälle rund um Kryptobörsen, Bitcoin Handel und vielen weiteren Bereichen. Sie erhalten bei uns eine umfassende anwaltliche Beratung und Unterstützung, wenn Sie an einen Betrüger geraten sind. Wir sorgen dafür, dass Sie zu Ihrem Recht gelangen.

    LASSEN SIE SICH NICHT AN DER NASE HERUMFÜHREN

    Prüfen Sie Ihre Erfolgschancen

    Als Spezialisten für Schadensersatz vertreten wir seit über 20 Jahren die Rechte von Verbrauchern. Wenn Sie im Abgasskandal betroffen sind, sollten Sie den Schaden keineswegs auf sich sitzen lassen. Wir erstreiten für Sie einen finanziellen Vorteil, der Ihnen rechtlich zusteht. Geben Sie Ihr Fahrzeug zurück und bleiben Sie auf dem Schaden nicht sitzen.