Wirecard Zuständigkeit

Niemand fühlt sich verantwortlich

Die WIrecard-Affäre ist der größte deutsche Bilanzskandal überhaupt. Für Betroffene stellt sich die Frage, wer für das Debakel bei Wirecard die Zuständigkeit hatte. Als Rechtsanwälte für Anlagebetrug kennen wir die Antwort. 

zdf logo
handelsblatt logo
focus logo
finanzen.net logo
wallstreet logo
finance logo 1

Haben Sie beim Wirecard-Skandal Geld verloren?

Wir können es Ihnen womöglich zurückbeschaffen.


Wenn Sie als geschädigter Anleger im Wirecard-Skandal Ihr investiertes Geld zurückbekommen möchten, lesen Sie unseren Artikel zum Thema. Die Kanzlei KWAG-Recht hat einen exklusiven Weg gefunden, um Schadensersatz zu erhalten.

Der tiefe Fall des Dax-Konzerns zeigt, wie schlecht die Arbeitsteilung zwischen Bund und Ländern in der Bekämpfung von Geldwäsche funktioniert, schreibt die Süddeutsche Zeitung (SZ) am 8. 7. 2020. Offenbar habe das Unternehmen von einer Gesetzeslücke profitiert.

War das Schlamperei, oder liegt der Fehler im Gesetz, fragt die Zeitung und zitiert einen Experten "Es gibt eine Gesetzeslücke", sagt der Lars Haffke, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU München im Bereich Corporate Governance. Die Bafin sei nur für die Aufsicht der Wirecard Bank AG zuständig.

 Die Wirecard AG als Ganzes fiel unten durch, weil die Aufsichtsbehörden der Länder, in diesem Fall die Bezirksregierung Niederbayern, nur für die Geldwäschekontrolle des sogenannten Nichtfinanzsektors zuständig sind, also zum Beispiel für Immobilienmakler oder Auto- und Schmuckhändler, sagte Haffke der Zeitung.

Der Fall Wirecard unterstreiche, dass die Aufgabenteilung zwischen Bund und Ländern in der Geldwäscheprävention nicht gut funktioniert. Es sei schockierend, dass es möglich ist, dass es in Deutschland ein Dax-Unternehmen mit 125 Milliarden an Transaktionen gibt und keiner fühle sich für die Geldwäscheaufsicht zuständig, zitiert die SZ eine Bundestagsabgeordnete der Grünen.

Wenn Sie bei Wirecard finanziell engagiert sind, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir prüfen Ihre Schadensersatzansprüche.

Kontakt aufnehmen

Verpassen Sie nicht Ihre Chance!


Wenn Sie als geschädigter Anleger im Wirecard-Skandal Ihr investiertes Geld zurückbekommen möchten, sollten wir uns unterhalten. Nehmen Sie eine kostenlose Ersteinschätzung in Anspruch, um festzustellen, ob Sie die Chance auf eine lukrative Revanche haben. 


KWAG Rechtsanwalt Jan-Henning Ahrens Bremen

Über den Autor

Jan-Henning Ahrens

Als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht mit über 20 Jahren Erfahrung, verstehe ich das Finanz- und Wirtschaftssystem wie nur wenige.

Was mich seither motiviert, ist es, meinen Mandanten eine erstklassige Beratung zu bieten, um die Welt aus meinen Augen zu sehen und bestmögliche finanzielle Entscheidungen zu treffen. Die Chancen sind immer größer und vielfältiger als man meint!

Gemeinsam mit meinem Team aus fähigen Partnern beraten wir Privatanleger, Unternehmer und Investoren. Sei es beim Schadensersatz wegen einer verlorenen Geldanlage oder bei wichtigen Entscheidungen im Unternehmen. Wir holen das Maximum für Sie heraus.

Bleiben wir im Kontakt!

Schreiben Sie einen Kommentar


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}