Commerzbank Hackerangriff: Wie Kunden ihr Geld jetzt schützen können 

von  Jan-Henning Ahrens

commerzbank hackerangriff

KWAG ist bekannt aus:

Ist Ihr hart verdientes Geld durch einen Hackerangriff auf Ihr Commerzbank-Konto in Gefahr?

Stellen Sie sich vor, Sie überprüfen Ihr Konto und stellen fest, dass all Ihre Ersparnisse verschwunden sind, ein Albtraum, der wahr geworden ist. In solchen Momenten ist schnelles und entschlossenes Handeln gefragt, um den Schaden zu begrenzen und Ihre Finanzen zu retten.

Unsere Experten verfügen über umfassende Erfahrungen im Bereich Anlegerschutz und sind darauf spezialisiert, Ihnen dabei zu helfen, Ihre Rechte gegenüber der Commerzbank durchzusetzen und Ihr Geld zurückzuholen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • 1. Hacker-Gefahr für Ihr Konto: Sind Ihre Ersparnisse sicher?

    Stellen Sie sich vor, Ihre gesamten Ersparnisse verschwinden aufgrund eines Hackerangriffs auf Ihr Commerzbank-Konto. Wie können Sie in solch einem kritischen Moment schnell und entschlossen handeln, um Ihren finanziellen Verlust zu minimieren?

  • 2. Häufige Hacker-Methoden: Sind Sie gut informiert?

    Lernen Sie die Tricks der Hacker kennen, darunter Phishing, gefälschte Onlineshops und betrügerische Gewinnversprechen. Aber welche weiteren Techniken nutzen Betrüger noch, um an Ihr Geld zu gelangen?

  • 3. Ihr Geld zurückbekommen: Was unternimmt die Commerzbank?

    Erfahren Sie, wie Sie Ihr Geld nach einem Hackerangriff zurückfordern können und welche Rolle die Commerzbank dabei spielt. Doch welche spezifischen Herausforderungen könnten sich dabei ergeben, und wie bereit ist Ihre Bank wirklich, den Schaden zu ersetzen?

  • 4. Sicherheitslücken schließen: Wie sicher ist Ihr Online-Banking?

    Entdecken Sie, wie Sie die Sicherheitslücken in Ihrem Online-Banking-System identifizieren und schließen können. Aber was sind die fortgeschrittensten Methoden, um sich vor zukünftigen Angriffen zu schützen?

  • 5. Prävention und schnelles Handeln: Sind Sie bereit?

    Informieren Sie sich über vorbeugende Maßnahmen gegen Hackerangriffe und das richtige Verhalten im Ernstfall. Was sind jedoch die ersten Schritte, die Sie unmittelbar nach Entdeckung eines Angriffs ergreifen sollten?

Die häufigsten Methoden für einen Hacking-Angriff

die häufigsten methoden für einen hacking-angriff

X

Phishing

Phishing ist eine der verbreitetsten Methoden, bei der Betrüger versuchen, durch gefälschte E-Mails oder Websites an persönliche Daten wie PINs, Kreditkartendaten oder Passwörter zu gelangen. Diese E-Mails oder Websites sehen oft täuschend echt aus und geben vor, von vertrauenswürdigen Institutionen wie Banken zu stammen. Die Opfer werden aufgefordert, ihre sensiblen Informationen einzugeben, die dann von den Angreifern für betrügerische Zwecke verwendet werden.

X

Falsche Onlineshops

Hierbei erstellen Betrüger gefälschte Onlineshops, die mit attraktiven Angeboten locken. Kunden werden zur Vorauszahlung aufgefordert, doch nach der Überweisung wird die Ware nicht geliefert und der Shop verschwindet spurlos. Diese Art des Betrugs führt dazu, dass Kunden ihr Geld verlieren, ohne die bestellten Produkte zu erhalten.

X

Betrug mit Gewinnversprechen und Erbschaften

Betrüger kontaktieren ihre Opfer mit Nachrichten über vermeintliche Gewinne oder Erbschaften, die einen großen Geldbetrag versprechen. Um den Gewinn oder das Erbe zu erhalten, sollen die Opfer zunächst eine Gebühr zahlen. Nach Zahlung der Gebühr stellt sich heraus, dass weder Gewinn noch Erbe existieren und das gezahlte Geld ist verloren. Diese Masche ist weit verbreitet und führt oft zu erheblichen finanziellen Verlusten für die Opfer.

Durch einen Hackerangriff gestohlenes Geld von der Bank erfolgreich zurückholen

Sollten Sie Opfer eines Hackerangriffs geworden sein, ist es wichtig, schnell zu handeln. Je schneller Sie reagieren, desto größer sind Ihre Chancen, Ihr Geld zurückzuerlangen. Obwohl die Commerzbank zur Rückerstattung Ihrer Verluste verpflichtet ist, stellt sie sich oftmals quer, was anwaltliche Unterstützung unerlässlich macht.

Unsere erfahrenen Experten haben bereits zahlreiche Mandanten dabei unterstützt, uneinsichtige Banken zum Einlenken zu bewegen und verloren geglaubtes Geld erfolgreich zurückgeholt. Mit konsequenter Durchsetzungsstärke begleiten wir Sie durch den gesamten Prozess, sodass Sie nicht auf dem Schaden sitzenbleiben müssen.

Die Verantwortlichkeit der Bank bei Online-Banking Betrug


In Deutschland sind die Banken, einschließlich der Deutschen Bank, in der Regel verpflichtet, für Schäden durch Online-Banking-Betrug aufzukommen, es sei denn, der Kunde hat die Daten unsorgfältig behandelt. Das bedeutet, dass die Bank haftet, wenn sie eine vertragliche Pflicht verletzt hat, wie zum Beispiel die Nutzung eines unsicheren TAN-Verfahrens oder die Unterlassung einer Warnung vor betrügerischen Aktivitäten.

Sollte es zu einem Hackerangriff auf das Online-Banking kommen, muss die Bank in der Regel den entstandenen Schaden ersetzen. Die Bank ist sogar verpflichtet, die Kunden zu entschädigen, wenn auf deren Konten betrügerische Aktivitäten festgestellt wurden. Reagiert die Bank nach Entdeckung eines Betrugs nicht umgehend und verliert dadurch wertvolle Zeit, kann sie sogar zur Kompensation des zusätzlichen Schadens verpflichtet werden.

Ein Urteil des Kammergerichts Berlin hat diese Verantwortlichkeit der Banken noch einmal bestätigt. Es urteilte, dass die Verwendung des einfachen TAN-Verfahrens angesichts sichererer Methoden, wie dem iTAN-Verfahren, zu unsicher ist und somit haftungsrelevante Auswirkungen für die Bank haben kann.

Sicherheitslücken und ihre Auswirkungen

Hackerangriffe sind nicht nur das Ergebnis der Raffinesse der Hacker, sondern auch der Sicherheitslücken, die sie ausnutzen. Diese Sicherheitslücken können in den IT-Strukturen der Banken und Versicherungen selbst liegen, aber auch bei deren Dienstleistern. Die Nutzung von kostengünstigen, ausgelagerten Cloud-Computing-Lösungen durch Banken kann beispielsweise zu Programmierfehlern und damit verbundenen Sicherheitslücken führen.

Die Qualität von Cyberangriffen hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Heute zielen sie immer weniger auf das Geld selbst ab, sondern fokussieren sich stattdessen auf sensible Kundendaten und sicherheitskritische Informationen. Dabei haben hoch komplexe, gut finanzierte und organisierte Netzwerke die individuellen Hacker mit begrenzten technischen Ressourcen abgelöst.

Prävention: Wie schütze ich mein Konto?

Um sich vor Hackerangriffen zu schützen und die Sicherheit Ihres Kontos zu gewährleisten, gibt es einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können. Diese reichen von der Verwendung starker Passwörter und Antivirenschutzprogrammen bis hin zur Wachsamkeit bei E-Mails und SMS.

1

Wachsamkeit bei E-Mails und SMS

Eine der wichtigsten Maßnahmen zum Schutz Ihres Kontos ist die Wachsamkeit bei E-Mails und SMS. Phishing-Mails und SMS enthalten oft eine dringende Sprache, um ein Gefühl von Dringlichkeit zu erzeugen, und drohen manchmal mit der Deaktivierung des Kontos, wenn nicht sofort gehandelt wird. Sie sollten daher vorsichtig sein, wenn sie aufgefordert werden, bekannte persönliche Informationen erneut auf einer Website einzugeben, insbesondere bei verdächtigen Phishing Mails.


Phishing-Webseiten verwenden möglicherweise SSL-Zertifikate, erkennbar an ‘https://‘ in der URL, um vertrauenswürdiger zu erscheinen. Eine neue Betrugsmethode besteht darin, Commerzbank-Kunden aufzufordern, ein Foto ihrer iTAN-Liste auf einer gefälschten Website hochzuladen, die täuschend echt aussieht. Daher sollten Sie immer die Quelle einer E-Mail prüfen und verdächtige E-Mails oder SMS sofort löschen.

2

Aktualisierung von Sicherheitssystemen

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Schutz Ihres Kontos ist die regelmäßige Aktualisierung Ihrer Sicherheitssysteme. Regelmäßige Updates sind entscheidend, um durch vorbeugende Maßnahmen wie Firewalls und Antivirenprogramme sowie durch ständige Softwareupdates vor Cyberbedrohungen zu schützen.


Antivirenprogramme müssen kontinuierlich auf den neuesten Stand gebracht werden, um neue Viren und Trojaner erkennen und abwehren zu können. Auch die Software auf Computern und Smartphones sollte stets aktuell gehalten werden, um ein hohes Schutzniveau gegenüber Viren, Trojanern und anderer Schadsoftware zu gewährleisten.

3

Umgang mit sensiblen Daten

Sensible Daten wie Passwörter, Kontonummern oder Kreditkartendaten sind ein beliebtes Ziel für Hacker. Daher ist ein sorgfältiger Umgang mit diesen Daten entscheidend für die Sicherheit Ihres Kontos. Eine Möglichkeit, Ihre Daten zu schützen, ist die Verschlüsselung. Verschlüsselte Daten sind für Hacker unbrauchbar, selbst wenn sie es schaffen sollten, sie zu stehlen.


Es ist auch wichtig, wo und wie Sie diese Daten speichern. Wichtige Zugangsdaten wie PIN-Nummern sollten nicht auf mobilen Geräten gespeichert werden, um das Risiko eines Datenmissbrauchs bei Verlust oder Diebstahl des Geräts zu verhindern.

Reaktion auf einen Hackerangriff

Sollten Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Opfer eines Hackerangriffs werden, ist es wichtig, schnell und besonnen zu reagieren. Kontaktieren Sie sofort Ihre Bank und informieren Sie sie über den Vorfall. Es kann auch hilfreich sein, ein interaktives Tool zu nutzen, das Ihnen hilft, die richtigen Kontaktdaten Ihres Anbieters zu finden.

Rücküberweisung beantragen


Wenn Sie feststellen, dass von Ihrem Konto unberechtigte Transaktionen getätigt wurden, sollten Sie sofort eine Rücküberweisung beantragen. Kontaktieren Sie dazu die Hotline Ihrer Bank und bitten Sie um Unterstützung bei der Überweisung.

Es ist wichtig, schnell zu handeln. Denn Banken haben oft nur ein begrenztes Zeitfenster, in dem sie Transaktionen rückgängig machen können. Sollten Sie also feststellen, dass Ihr Konto gehackt wurde, zögern Sie nicht und nehmen Sie sofort Kontakt mit Ihrer Bank auf.

Anwaltliche Unterstützung suchen


In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, anwaltliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Ein Anwalt mit Erfahrung im IT-Recht kann Sie dabei unterstützen, Ihre Rechte durchzusetzen und Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Ein Anwalt kann darüber hinaus das Vorgehen gegen die Betrüger koordinieren, eine Strafanzeige stellen und die Zusammenarbeit mit den Behörden übernehmen.

Bei der Erstkontaktierung der Bank sollten Sie darauf achten, welche Informationen Sie preisgeben, um keine juristischen Probleme zu verursachen, insbesondere im Zusammenhang mit Girocards.

holen sie sich ihre verluste mit fähigen experten von der bank zurück

Holen Sie sich Ihre Verluste mit fähigen Experten von der Bank zurück

Wenn Sie Opfer eines Hackerangriffs geworden sind, können Ihnen Experten dabei helfen, Ihre Verluste von der Bank zurückzuholen. Unsere Experten verfügen über langjährige Erfahrung im Bereich Anlegerschutz und können Sie dabei unterstützen, Ihre Rechte gegenüber der Commerzbank durchzusetzen und Ihr Geld zurückzuholen.

Wir stehen Ihnen zur Seite und unterstützen Sie bei jedem Schritt auf dem Weg zur Rückerstattung Ihres Geldes. Mit unserer anwaltlichen Autorität setzen wir uns konsequent gegen die Commerzbank durch, damit Sie die Verluste nicht hinnehmen müssen.

Bleiben Sie nicht auf dem Schaden sitzen!

Hackerangriffe können einen großen finanziellen Schaden verursachen. Doch Sie müssen nicht auf diesem Schaden sitzen bleiben. Unsere Experten können Ihnen dabei helfen, Ihr Geld zurückzuholen und Ihre Rechte gegenüber der Bank durchzusetzen.

Je früher Sie mit uns Kontakt aufnehmen, desto mehr können wir für Sie tun.


KWAG Rechtsanwalt Jan-Henning Ahrens Bremen

Über den Autor

Jan-Henning Ahrens

Als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht mit über 20 Jahren Erfahrung, verstehe ich das Finanz- und Wirtschaftssystem wie nur wenige.

Was mich seither motiviert, ist es, meinen Mandanten eine erstklassige Beratung zu bieten, um die Welt aus meinen Augen zu sehen und bestmögliche finanzielle Entscheidungen zu treffen. Die Chancen sind immer größer und vielfältiger als man meint!

Gemeinsam mit meinem Team aus fähigen Partnern beraten wir Privatanleger, Unternehmer und Investoren. Sei es beim Schadensersatz wegen einer verlorenen Geldanlage oder bei wichtigen Entscheidungen im Unternehmen. Wir holen das Maximum für Sie heraus.

Bleiben wir im Kontakt!